Highlights

Im Fokus: Angela Merkel: „Bayer steht für Erfolg“

„Der Name Bayer hat einen festen Platz in der deutschen Industriegeschichte. 150 Jahre Bayer – herzlichen Glückwunsch“, sagte Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel beim Festakt zum 150-jährigen Jubiläum der-Bayer AG. Zu den mehr als 1.000 Gästen in Köln zählten zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Medien sowie Kunden und Bayer-Mitarbeiter. Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft betonte: „Bayer ist ein Unternehmen, das wie kaum ein anderes für ein besseres Leben und eine bessere Gesundheit von Millionen Menschen arbeitet.“

Die Bundeskanzlerin erkundete mit großem Interesse die Exponate der Bayer-Jubiläumsausstellung. Konzernchef Dr. Marijn Dekkers (l.) und Aufsichtsratsvorsitzender Werner Wenning (r.) führten Dr. Angela Merkel (2.v.l.) und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft durch die interaktive Show.

Die Bundeskanzlerin erkundete mit großem Interesse die Exponate der Bayer-Jubiläumsausstellung. Konzernchef Dr. Marijn Dekkers (l.) und Aufsichtsratsvorsitzender Werner Wenning (r.) führten Dr. Angela Merkel (2.v.l.) und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft durch die interaktive Show.

Mit Hermann Josef Strenger, Dr. Manfred Schneider und Werner Wenning konnte Bayer-Chef Dr. Marijn Dekkers zum Festakt auch seine drei Vorgänger im Amt des Bayer-Vorstandsvorsitzenden begrüßen. „150 Jahre Bayer – das ist schon etwas ganz Besonderes. Dieses Jubiläum erfüllt uns alle bei Bayer mit Freude und mit großem Stolz“, so Dekkers. Mit Produkten wie Aspirin™ habe das Unternehmen Geschichte geschrieben. „Wir bei Bayer leben die Mission: ,Science For A Better Life‘. Und das bedeutet, dass wir alle Möglichkeiten der Wissenschaft und die Erfahrung von eineinhalb Jahrhunderten einsetzen, um das Leben der Menschen zu verbessern.“ Mit seinen Geschäften stelle sich Bayer den globalen Herausforderungen, betonte der Vorstandsvorsitzende und verwies auf die wachsende Weltbevölkerung, die steigende Lebenserwartung, knappe Ressourcen und den Klimawandel. So sei trotz bedeutender Fortschritte in der Medizin über die Hälfte aller bekannten Krankheiten noch immer nicht angemessen therapierbar. Zudem müssten Mittel und Wege gefunden werden, um auf der gleichen landwirtschaftlichen Fläche mehr und bessere Nahrungsmittel zu produzieren, um die Ernährung von immer mehr Menschen sicherzustellen.

Aushängeschild Deutschlands

„Der Name Bayer steht für Erfolg“, sagte Bundeskanzlerin Merkel. Heute beschäftige der Konzern 110.000 Mitarbeiter weltweit und mache 40 Milliarden Euro Umsatz. „Die Tinte, mit der diese Erfolgsgeschichte geschrieben wurde, das ist Innovation“, so die Bundeskanzlerin. Bayer habe allein im vergangenen Jahr rund drei Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert und sich damit gegenüber dem Jahr zuvor noch einmal gesteigert. „Die ganze Unternehmensgeschichte ist eine Geschichte des Wandels, der Erneuerung, der Neugierde“, sagte Merkel. „Wir möchten, dass Sie Ihre Arbeit als Innovationstreiber fortführen.“ Merkel dankte dem Unternehmen dafür, dass es mit dem Bayer-Kreuz ein Aushängeschild Deutschlands sei. Bayer sei „ein Symbol eines Innovations- und Hightech-Standorts Deutschland mit sicheren und guten Arbeitsplätzen, mit einer guten Gemeinschaft von Unternehmensführung und Mitarbeiterin­nen und Mitarbeitern und mit spannenden Herausforderungen.“

Kraft: Global Player mit regionalen Wurzeln

„Es ist eine Freude für uns in Nordrhein-Westfalen, für das ganze Land, dass auf diesen regionalen Wurzeln ein internationaler Konzern gewachsen ist, ein echter Global Player“, sagte Ministerpräsidentin Kraft. Bayer folge einer klaren Unternehmensstrategie, nach der Innovationen immer wieder Zukunft sichern, aber auch Traditionen begründen. „Immer bessere Medikamente, bessere Materialien, besserer Pflanzenschutz – dazu tragen Sie, liebe Mitarbeiterinnen und Mitar­beiter, Tag für Tag bei. Ohne das würde das nicht gelingen, und deshalb ist heute ein Tag, Ihnen Danke zu sagen für das, was Sie für das Unternehmen und für das Land leisten“, sagte Kraft. Allen müsse bewusst sein, „wie sehr wir die Chemie für eine gute Zukunft brauchen“, betonte Kraft. „Wenn wir uns die Welt von morgen vergegenwärtigen, sagen wir in 50 Jahren, dann ist doch klar: Wir brauchen noch effizientere Brennstoffe, noch bessere Nahrungsmittel und bessere Batterien, noch wirksamere Wärmedämmung und vieles mehr. Das kann nur mit Beiträgen der Chemie erreicht werden – nicht ohne und schon gar nicht gegen sie.“

Auf dem Festakt, durch den die Fern­sehmoderatorin ­Judith Rakers führte, sprach Dr. Christiane Opitz vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg über die Faszination Forschung. Umrahmt wurde das ­Programm von den Bayer-Philharmonikern, kurzen Filmbeiträgen und einer künstlerisch-medialen Inszenierung der Mission „Bayer: Science For A Better Life“.

Auf riesigen Leinwänden erlebten die Gäste des Festaktes in Köln eine multimediale Inszenierung mit Tanz, Film und Musik der Bayer-Philharmoniker.

Auf riesigen Leinwänden erlebten die Gäste des Festaktes in Köln eine multimediale Inszenierung mit Tanz, Film und Musik der Bayer-Philharmoniker.

Spektakuläres Fest in der BayArena

Ein weiterer Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltungen war kurz zuvor die größte Geburtstagsparty in der Geschichte von Bayer. In der BayArena erlebten 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Familienmitglieder und Pensionäre aus ganz Deutschland eine spektakuläre Show – mit vielen Mitmach-Aktionen, gewagter Akrobatik und einem Stargast der Extraklasse: Der weltbekannte Geigenvirtuose David Garrett spielte eine Stunde lang gemeinsam mit seiner Band und den Bayer-Philharmonikern. Als der Bayer-Jubiläumssong durch die Arena schallte, fiel das Stadion im Chor mit ein: „Ayoh, Ayoh, Ayoh“. Gänsehaut-Feeling kam auf, als 30.000 Menschen das größte lebende Bayer-Kreuz aller Zeiten formten (siehe Titel). Der eigentliche Star waren aber die Mitarbeiter. Dekkers: „Sie haben Bayer mit ihrer ­Leidenschaft und ihrem Engagement groß gemacht. ­Darum haben wir in den 150 Jahren so viel geleistet.“

Letzte Änderung: 31. Juli 2013  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q2-2013.bayer.de