Highlights

Suche nach neuen Therapien gegen Krebs

Durch die zusätzliche Fokussierung auf das Gebiet der Immuntherapie bauen Bayer HealthCare und das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ihre erfolgreiche strategische Forschungsallianz weiter aus. Immuntherapien sind vielversprechende Ansätze zur Behandlung von Krebserkrankungen. Dabei soll das körpereigene Immunsystem gezielt für die Bekämpfung von Tumorzellen reaktiviert werden. Erstmals arbeiten Forscher des DKFZ und von Bayer in einem gemeinsamen Labor im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg mit dem Fokus auf Immuntherapien zusammen. Das neue Team besteht anfänglich aus bis zu zwölf Mitarbeitern. Erste Projekte sind bereits gestartet. Im Rahmen der erweiterten Kooperation planen die Partner Investitionen in Höhe von bis zu 3 Millionen Euro pro Jahr.

Bayer-Forscher Dr. Christoph Schatz bei der Überprüfung von Tumor-Zellkulturen.Zoom image
Bayer-Forscher Dr. Christoph Schatz bei der Überprüfung von Tumor-Zellkulturen.

„Wir freuen uns auf die Vertiefung unserer Zusammenarbeit mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum, um nun auch ­gemeinsam an der Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Krebs im Bereich der Immuntherapie zu arbeiten“, sagt Professor Dr. Andreas Busch, Mitglied im Executive Committee von ­Bayer HealthCare und Leiter Global Drug Discovery. „Bayer engagiert sich in der Entwicklung von innovativen Therapien für Menschen mit schweren Erkrankungen wie Krebs, um deren Leben zu verlängern und ihre Lebensqualität zu verbessern.“ Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit begutachten beide Partner die einzelnen Projekte sowie die Zuteilung von Ressourcen gemeinsam und teilen die Rechte an den Forschungsergebnissen gleichermaßen.

Letzte Änderung: 31. Juli 2013  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q2-2013.bayer.de